ViöR

Installation, mixed media

500 x 350 cm

2012 (bachelor-thesis)

 

Mit der Arbeit "ViöR" widmet sich Lysann König dem Blackcrossbowl auf dem NT-Areal in Basel, welches in diesem Sommer (2012) den aufwertenden Stadtentwicklungsmassnahmen im Erlenmatt-Quartier weichen musste. In der Ausstellungssituation der Messehalle hat die Künstlerin eine Gedenkstätte in Form einer Skaterbahn errichtet, auf welche Videosequenzen der rückgebauten, verlassenen Bowl projiziert werden. Durch die Technik der Nahaufnahme distanzieren sich die Aufnahmen vom aufgenommenen Ort, überschneiden sich in der Inszenierung im Raum und beschreiben eine freskenhafte, malerische Geste. Es entsteht ein artifizieller Raum, der sich im Bereich der Kunst artikuliert und die Schöhnheit einer Subkultur unterstreicht, dessen Relevanz im öffentlichen Raum schwindet. Königs Arbeit beteiligt sich an der zurzeit medial und gesselschafftspolitisch präsenten Diskussion um Stadtentwicklung, Freiräume, Szenen, Aufwertung, Verdrängung, Zwischennnutzng und Verbotskultur.

Text: Sarina Scheidegger

 

exhibition-view, Messe Basel, bachelor-thesis in fine arts, 2012